Facebook-Nutzer sind nicht gleich Facebook-Accounts – weniger als 20 Millionen Facebook Nutzer in Deutschland

Zum Jahresbeginn wurde in der Presse und in Blogs ein Wert von 22 Millionen aktiven Facebook-Nutzern kommuniziert. Die Zahlen kommen aus dem Facebook-Werbetool. Es handelt sich dabei allerdings um einen Wert für die aktiven Accounts bei Facebook und nicht um die aktiven Nutzer. Ein Nutzer kann über mehrere Accounts verfügen. Der wirkliche Wert liegt unter 20 Millionen.

Die Gründe für multiple Identitäten können ganz unterschiedlicher Natur sein. Im simpelsten Fall handelt es sich um Personen, die aus privaten Gründen zwei oder mehr Accounts haben möchten.

Zudem gibt es “professionelle” Gründe, eine Vielzahl von Accounts zu pflegen. Dabei handelt es sich beispielsweise um Accounts die von Agenturen betrieben werden, um bei Gewinnspielen teilzunehmen. Mitunter wird für die Zahl der registrierten Adressen bezahlt und die Dienstleister manipulieren schlichtweg.

Agenturen oder Unternehmen züchten sich jedoch auch gerne virtuelle Facebook-Identitäten, um die Kommunikation mit ihren Posts in einem möglichst positiven Licht erscheinen zu lassen.

Das ist jedoch nicht der einzige Grund: Die von Facebook genutzten Edge- und GraphRanks. In diesem Zusammenhang werden Beiträge bei der Anzeige in der Pinnwand bevorzugt, die rasch viele Interaktionen aufweisen können.

Ich gehe von einem Anteil von mindestens zehn Prozent aus. Es sollten also unter 20 Millionen in Deutschland lebende Menschen sein, die Facebook nutzen. Werden die Zahlen nicht nach unten korrigiert, so sind diese nicht mit Befragungsdaten vergleichbar.

4 Antworten auf „Facebook-Nutzer sind nicht gleich Facebook-Accounts – weniger als 20 Millionen Facebook Nutzer in Deutschland“

  1. Danke für den Beitrag. Ich gehe allerdings mit den Aussagen nicht einig.
    Folgende Punkte sprechen meiner Meinung nach gegen die Aussagen im Artikel:
    1.) Die Zahlen aus Facebook Ads Manager sind in der Regel 10 – 15% tiefer als die effektive Anzahl der Facebook User. Dieser Umstand konnte bereits bei einigen Veröffentlichungen von Zahlen durch Facebook aufgezeigt werden. Grund dafür ist sicherlich auch, dass Agenturen bei der Planung von Facebook Ads eine entsprechende Planungssicherheit erhalten.
    2.) Die Zahl von 10% Fake-Accounts finde ich persönlich sehr stark übertrieben, sicherlich besitzen einige professionell in Facebook tätige Agenturen und Berater mehrere Facebook-Konten, beim „gemeine“ Facebook-User dürfte dies aber mit Sicherheit nicht die Regel sein.
    3.) Manipulationen des Edge- oder GraphRanks durch Fake-User bringen nichts, dies dürfte nach dem Lesen des Beitrages http://www.thomashutter.com/index.php/2012/01/facebook-der-unterschied-zwischen-edgerank-und-graphrank/ klar sein. Beide Ranks sind individuell auf den Benutzer zugeschnitten, eine Manipulation durch Fake-Likes würde an diesem Umstand nichts ändern.

    1. So weit liegen wir beide eigentlich nicht auseinander.
      ad1) Das hat ja eigentlich nichts damit zu tun, dass zwischen Accounts und Köpfen unterschieden werden soll. Es sind Accounts, die ausgewiesen werden und diese sind nach meiner Einschätzung noch immer zu hoch bemessen.
      ad2) Wie beschrieben sind es Normalnutzer mit Mehrfach-Accounts und – da stimme ich zu – ein geringerer Anteil Agenturen die Mehrfach-Accounts provozieren.
      ad3) Ich bin ja dankbar für den Beitrag und die Klarstellung. Dennoch sehe ich bei vielen Pages sehr schnell Einträge von „bezahlten“ Nutzern. Hier liegt die Vermutung nahe, dass versucht wird die Platzierung des Beitrags zu verbessern.

      1. Kann ad1) durch Zahlen, Statistiken etc. belegt werden?
        ad2) einverstanden, allerdings nicht in der Höhe von > 2 Mio.
        ad3) versucht ja, aber es hilft nicht. Der EdgeRank kann nicht durch das Kommentieren und Liken von Fake-Accounts manipuliert werden. Allerdings könnte hier die psychologische Komponente „wo bereits viele Kommentare/Likes sind, rede ich mit“ mitspielen.
        Gemäss meinen Einschätzungen und der von mir geschätzten Diskrepanz des Facebook Ad Managers dürfte die Anzahl der User in DE bei rund 24 – 25 Mio. liegen. Bei Publikationen von FB in der Vergangenheit war die Diskrepanz zwischen den publizierten Werten und den effektiven Anzeigewerten aus dem AdManager bei ca. 10 bis 15%. Allerdings werden wir diese Zahlen nie bestätigt bekommen – Facebook ist mit detaillierten Zahlen bekanntlich zurückhaltend.

        1. ad1) Ich habe beispielsweise hier einiges zur Einschätzung der Zahlen geschrieben und Studien genannt:
          http://datenonkel.com/2011/12/07/wieviele-deutsche-nutzen-social-media/
          ad3) Persönlich halte ich das Verfahren einiger Dienstleister auch nicht für brauchbar. Vielleicht wird es auch nur gemacht um die Interaktionsraten bei stärkerem Nutzerzuwachs nicht zu stark fallen zu lassen. Auffällig ist eben, dass „Fakes“ besonders häufig am Anfang der Rückmeldungen zu finden sind.
          Übrigens laufen die Werte von Facebook für die USA erstaunlich gleichförmig mit den von compete.com veröffentlichten Zahlen. Im Google AdPlaner liegen die Zahlen dagegen bei 38 Mio. für DE und bei 960 Mio. weltweit. Ansonsten ist Google bezüglich G+ noch viel zurückhaltender. Dafür gibt es keine Werte im AdPlaner.

Kommentar verfassen